Werden auch sie ein Teil vom „Förderverein Healthcare for Kitaba e. V.“

 

Silvia Trageser steht dem neuen „Förderverein Healtcare for Kitaba“ in Bernbach vor 

 

 

Freigericht-Bernbach. Die GNZ berichtete mehrfach über das Projekt der sechs jungen Leute aus Bernbach, die Pfarrer Patrick Kasaija seit geraumer Zeit bei der Fertigstellung und der dann anlaufenden Unterhaltung einer Krankenstation in Kitaba unterstützen. Um das gesamte Vorhaben auf solide Beine zu stellen, wurde ein Förderverein gegründet. Der Förderverein soll das Projekt, dessen Träger der Bernbacher Pfarrer Patrick Kasaija ist und der den Bau einer Krankenstation seit einigen Jahren betreibt, bis zur Fertigstellung begleiten respektive die noch erforderlichen Mittel dafür akquirieren. Die sechs jungen Bernbacher, sind auch bei der Fördervereinsgründung in die Vorstandsarbeit mit eingestiegen und stellen mit Ann-Christin Hacker die 2.Vorsitzende, sowie mit Benedikt Aul und Johannes Hacker auch zwei Beisitzer. Josef Funk hatte die Moderation des Informationsabends übernommen, der der Vereinsgründung vorgeschaltet war. Bei der Abfrage unter den rund 20 anwesenden Personen ergab sich eine hinreichende Zahl von Personen, die dem Verein beigetreten sind. Damit war sichergestellt, dass einer Vereinsgründung nichts mehr im Wege stand. Die jetzt eröffnete Gründungsversammlung leitete Pfarrer Kasaija, der nun die Wahlen zum Vorstand aufrief. Als Vorsitzende wurde Silvia Trageser gewählt. Ihr zur Seite steht Ann-Christin Hacker, die zwar persönlich nicht anwesend sein konnte aber im Vorfeld bereits ihre Bereitschaft signalisiert hatte als 2. Vorsitzende zu kandidieren. Formal hatte sie für den Fall ihrer Wahl dieselbe auch angenommen. In gleicher Weise wurde bei der Wahl zur Schriftführerin verfahren. Gerda Trageser wurde in Abwesenheit gewählt. Schatzmeisterin des Vereins ist Karola Schneider. Als Beisitzer wurden Johannes Hacker, Christoph Hacker, Josef Funk, Benedikt Aul und Sabine Weidner. Als Jahresbeitrag wurden 25 € pro Person festgelegt, Schüler, Studenten und Auszubildende zahlen die Hälfte. Damit waren die Wahlen abgeschlossen. Zuvor hatte Josef Funk die Satzung vorgestellt und bei der Vorstellung auch um Änderungswünsche gebeten. Der Verein, so die neue Vorsitzende, werde sich umgehend der Spendenakquise widmen. Es soll auf alle Fälle bis März sichergestellt werden, dass die noch erforderlichen Materialien beschafft werden können. 

 

 

Nach einem Bericht von Herbert Huth

Foto von Herbert Hurh
Menü schließen
×
×

Warenkorb