Projektidee 

Idee und Ziel des Projektes sind der Bau, die Ausstattung sowie das Betreiben einer Krankenstation in der kleinen Gemeinde Kitaba.  

Träger der Krankenstation ist der, aktuell in St. Bartholomäus Bernbach und St. Markus Altenmittlau tätige, Gründer des Projekts Pfarrer Prof. Dr. Patrick Kasaija.

 

 

Ausgangssituation der Infrastruktur in Kitaba 

Kitaba ist eine kleine ländliche Gemeinde mit ca. 500 Einwohnern und liegt im Kibaale Distrikt im Westen Ugandas.

Die nächstgelegene Möglichkeit auf eine medizinische Versorgung liegt in der ca. 7 Kilometer entfernten Stadt Karuguuza. Und auch wenn uns in der heutigen Zeit 7 Kilometer nicht mehr viel erscheinen mögen, so gibt es für die Einwohner Kitabas doch kaum eine Möglichkeit diese Distanz zurückzulegen, wenn sie dringende Hilfe benötigen. Es gibt keine Busverbindungen und keine Möglichkeiten auf Taxis, da die Zubringerstraßen zu den Gemeinden sehr mangelhaft sind. Kann man also nicht mehr zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren, hat man keine Möglichkeit auf medizinische Versorgung.

 

 

 

Medizinische Situation der Menschen vor Ort 

Die Menschen der Region haben mit einer hohen Kinder- und Müttersterblichkeit zu kämpfen, außerdem sind infektiöse Krankheiten wie z. B HIV, Malaria und Typhus ein großes Problem und das vor allem für Alte, Schwangere und Kinder. Und gerade für diese Gruppen ist es besonders schwer und mühsam, mit dem Fahrrad oder zu Fuß, die 7 Kilometer bis medizinische Versorgungseinrichtung in Karuguuza zurückzulegen.   

Die Krankenstation in Karuguuza versorgt Einwohner aus dem gesamten Landkreis, daher stößt die Kapazität des medizinischen Personals an ihre Grenzen, außerdem sind häufig wichtige Medikamente nicht verfügbar. 

Es gibt es 2 weitere private Krankenstationen in der Stadt, jedoch ist die medizinische Versorgung hier privat zu zahlen, was für die meisten Menschen viel zu teuer ist.  

 

 

Zielgruppe des Projektes der Krankenstation in Kitaba 

Die Hauptzielgruppen der Krankenstation werden die knapp 2.00 Menschen sein, die in Kitaba und den umliegenden Dörfern Kakidamu, Katoga und Kikoba leben. Denn auch die Menschen aus den Nachbargemeinden stehen vor dem Problem Karuguuza nicht erreichen zu können und die Krankenstation wird somit auch ihnen die Möglichkeit auf eine erreichbare medizinische Grundversorgung bieten.

 

 

Warum gerade diese Zielgruppe ausgewählt wurde? 

Die Menschen aus Kitaba und Umgebung hätten mit einer lokalen Krankenstation die Möglichkeit, zügig und unkompliziert die notwendige medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen. Die Krankenstation in Kitaba ist ohne Verkehrsmittel für diese Menschen zu erreichen und die medizinische Behandlung kostenlos.  

 

 

Ziele des Projektes 

Die medizinische Grundversorgung der Dorfbewohner von Kitaba sowie der umliegenden Gemeinden soll gewährleistet werden, ohne dass lange Wege und hohe Kosten für die Menschen damit verbunden sind.  

 

 

Leistungen, Angebote und Aufgaben der Krankenstation in Kitaba 

·     Ambulante Behandlung der Patienten 

·     Stationäre Behandlung für bis zu 6 Patienten 

·     Leistung von Maßnahmen der Ersten Hilfe bei z. B Unfällen auf der Straße, bei der Arbeit im Garten oder im Haushalt 

·     Untersuchung und Therapie von häufigen Erkrankungen wie z. B Malaria, Typhus, HIV/Aids, Bluthochdruck 

·     Bereitstellung und Durchführung von Schutzimpfungen 

·     Krankheitsprävention durch Aufklärung über Gesundheitsrisiken 

·     Lokale Verfügbarkeit von Hilfe für Schwerkranke 

 

 

Personalbedarf 

Es ist geplant die Krankenstation mit einem dreiköpfigen Team zu besetzen. Um alle notwendigen medizinischen Grundversorgungen leisten zu können, soll dieses Team aus einem Arzt/einer Ärztin, einer/einem Arzthelfer/-in und einem/einer Krankenpfleger/-in bestehen.

 

 

Finanzierung des Projektes 

Die Finanzierung des Projektes geschieht rein auf Spendenbasis. 

Hierfür werden neben klassischen Spenden und mittlerweile auch einem Förderverein, kleinere Veranstaltungen des Projektteams „Healthcare for Kitaba“ organisiert um Einnahmen für den Ausbau zu generieren.

 

 

Geplante Fertigstellung der Krankenstation 

Die Eröffnung der Krankenstation in Kitaba ist für 2020 geplant. 

 

Menü schließen
×
×

Warenkorb